<-- zurück

Geschichtlicher Überblick

1959 Gründung der Ortsmusik Großrußbach

Die erste Zusammenkunft wurde unter der Leitung des damaligen Musiklehrers Gerhard Koller am 25.10.1959 im Gasthaus Hofer einberufen. Nach einer beruflichen Versetzung von Gerhard Koller nach Laa übernahmen Martin Schießer sen. und Herr Pfarrer Sauer die Weiterführung der Ortsmusik. Alois Stöger (Stetten) konnte für die musikalische Ausbildung gewonnen werden. Die Proben fanden jeden Sonntag nach der Messe im damaligen Gasthaus Hofer statt, der erste offizielle Auftritt im Rahmen der Fronleichnamsprozession 1960.

1963 übernahm Johann Legerer die Leitung der Ortsmusik. In diesem Jahr wurde auch das erste Mal bei der Tanzunterhaltung im Gasthaus Ranftl aufgespielt. In den folgenden Jahren wurden der Kirchtag in Hipples, Konzerte im Gasthaus Eckelhart, kirchliche Feste und Begräbnisse musikalisch umrahmt. 1967 kam es auf Grund interner Querelen zur sukzessiven Auflösung der Ortsmusik.

1991 Gründung der Musikschule Großrußbach

Am 1.1.1991 wurde im Zusammenhang mit dem Musikschulgesetz von 1990 unter Bürgermeister ÖKR Johann Mantler die Musikschule Großrußbach gegründet, mit deren Leitung Johann Müller betraut wurde. Für den Blasmusikunterricht konnten Friedrich Rauch (Gaweinstal) und Leopold Zechmeister (Steinbach) gewonnen werden. Mit der Gründung der Musikschule wurde auch der Wunsch nach einer eigenen Blasmusikkapelle in Großrußbach wieder geäußert.

1993 Gründung des Musikvereins Großrußbach

Nach langen Vorbereitungsarbeiten war es Bürgermeister ÖKR Johann Mantler und Musikschulleiter Johann Müller schließlich gelungen, für den 23.4.1993 zur Gründungsversammlung des Musikvereins Großrußbach in das Gasthaus Schwarz einzuladen. Bei dieser Versammlung waren 35 musikinteressierte Personen der Großgemeinde anwesend und haben Josef Sidl zum Obmann des Vereins gewählt. Die musikalische Leitung übernahmen Friedrich Rauch (Kapellmeister) und Leopold Zechmeister (Kapellmeisterstellvertreter).

16 Musiker traten bei der Gründung dem Musikverein bei. Als einheitliche Bekleidung wurden schwarze Hose und weißes Hemd vereinbart ("Kellneruniform"), die Wahl des Vereinslokals fiel auf das Gasthaus Hubert Schwarz. Im Mai 1993 gestaltete der MV Großrußbach beim Sportfest in Hipples den ersten Frühschoppen, der bei den Besuchern so gut ankam, dass anschließend 30 Personen dem Verein als unterstützende Mitglieder beigetreten sind.

1995-2005 Highlights aus der Vereinschronik

1995 wurde für die Musiker eine neue Tracht angekauft. Diese wurde am 30.April 1995 bei der Feldmesse vor dem Feuerwehrhaus in Großrußbach der Öffentlichkeit vorgestellt.

Im November 1996 wurde zum ersten Mal der "Musikalische Nachmittag" veranstaltet. Durch das Programm führte Musikschulleiter Johann Müller, die Chöre aus Großrußbach und Karnabrunn ergänzten das musikalische Repertoire mit heiteren Liedern.

Seit 1997 findet jedes Jahr ein zweitägiges Seminar zur musikalischen Weiterbildung statt, bei dem u.a. auch das jährliche Konzertprogramm perfektioniert wird. Unter Anleitung qualifizierter Lehrer erarbeiten die MusikerInnen in den einzelnen Registern ihre Stimmen. Ergänzt wird das Programm durch gemeinsame Orchesterproben und Rhythmusübungen, die von unserem Schlagzeuger Christoph Meissl vorbereitet werden.

1998 nahmen wir unsere erste CD "G'spielt und g'sungen" im Musikheim Gaweinstal auf. Bei der Präsentation traten auch zum ersten Mal unsere Marketenderinnen auf, allerdings noch in eigenen Dirndln.

 
 

Musikverein                          Großrußbach                      

Obmann                                        Otto Jony
Sulzweg 29
A-2114 Großrußbach
T 02263 / 66 33
jonyotto@gmx.net